UdK Berlin Rundgang 2021

[not] to be continued

Orlando Helfer Rabaça Philippe Jacob Hansen

In Anbetracht der Hilflosigkeit gegenüber einer höheren Macht scheint unsere Gesellschaft wie gelähmt. Wir befinden uns in einer Schleife des ständigen Wandels und Bewegung, und doch kehren wir immer wieder zum selben alten Zustand zurück. [not] to be continued dient als Instrument der Hoffnung, um unsere im Covid-Krisen-Modus erstarrten Denkmuster zu mobilisieren und uns eine Perspektive zurückzugeben. Indem sie die Suche nach einer Lösung – nach etwas, das scheinbar unerreichbar ist und von dem wir noch keine klare Vorstellung haben – abstrahiert, iteriert die Maschine unaufhörlich durch verschiedene Szenarien, wobei sie auf dem Weg durch glückliche Fügungen neue Bilder erzeugt und erst stoppt, wenn sie gefunden hat wonach sie sucht. Noch wissen wir nicht wonach wir suchen. Wir werden es wissen, wenn wir es gefunden haben. [not] to be continued ist als Performance konzipiert: Sobald die Maschine gestartet ist, wird ein zufälliges, niemandem bekanntes Lösungsmuster erzeugt. Die Maschine iteriert dann weiter durch zufällige Muster als mögliche Lösungen und zeigt diese begleitet durch Statistiken, welche auf den Fortschritt der Suche hinweisen, an. Erst wenn das angezeigte Muster vollständig mit dem Lösungsmuster übereinstimmt, stoppt die Maschine ihre Suche und friert die Lösung für immer ein. Besonderer Dank gilt dem Verein Traditionsbus Berlin.

Kontext